Deutschdidaktik Primarstufe

Moodle-Kursbild als Trailer einrichten

Auf der Lernplattform Moodle werden Kurse auf dem Dashbord als Kacheln angezeigt. Diese Kacheln werden von Moodle standardmässig mit Platzhalterbildern bestückt, die sich durch eigene Dateien in den Formaten jpg, png oder gif ersetzen lassen.

Ich bin dazu übergegangen, für meine Kurse kurze Trailer zu generieren, die auf der Kursübersicht im Dashboard in einer Endlosschleife durchlaufen und mit wenigen Schlagworten und Kernsätzen den Kursinhalt beschreiben. Auf eine ausführliche Kursbeschreibung (die gewöhnlich ohnehin nicht gelesen wird) verzichte ich. Studierende sehen so jeweils schon auf dem Dashboard oder wenn sie in der Moodle-Datenbank der Institution nach Kursen suchen, worum es im jeweiligen Kurs geht:

Trailer zu einem Kurs von Adriano Montefusco an der PH Fribourg

Tutorial

Das Vorgehen besteht aus drei übersichtlichen Schritten:

  • auf AdobeSpark unter Verwendung von Bildmaterial unter freien Lizenzen (oder eigenen Fotos) eine animierte Präsentation erstellen (AdobeSpark-Video-Vorlagen nutzen)
  • dieses mp4-Video downloaden und in einem beliebigen browserbasierten Converter in das GIF-Format umwandeln, z. B. mit ezgif.com
  • das GIF-Video nach untenstehender Anleitung in den gewünschten Moodle-Kurs einpflegen

Im Moodle-Kurs aktiviert man als Administrator·in (Dozent·in/Trainer·in) den Bearbeitungsmodus und lädt das GIF-Video im Bereich ‚Beschreibung‘ im Sektor ‚Kursbild‘ hoch:

Sektor ‚Kursbild‘ im Bereich ‚Beschreibung‘ in einem Moodle-Kurs

Tipps

Wenn AdobeSpark-Videotemplates verwendet werden, sollte auf eine Vorlage geachtet werden, die eher ruhige, fliessende Animationen verwendet und optisch nicht zu anspruchsvoll gestaltet wurde. Im oben gezeigten Videobeispiel verwende ich die Vorlage ‚Tidal‘ in AdobeSpark-Video.

Ich achte darauf, dass die im Video eingeblendeten Schriftzüge in AdobeSpark mindestens zwischen zwei bis vier Sekunden eingeblendet werden. Dadurch bleiben sie auch im GIF lange genug sichtbar ohne dass ich lange ausprobieren muss, den wievielten Frame ich jeweils im GIF verwenden will.

Um die Dateigrössen des GIFs zu minimieren, kann eine Kompression vorgenommen werden. Dazu bietet sich z. B. compressor.io an. Es sind mehrere Ausgabeeinstellungen möglich, die es zulassen, den visuellen Datenverlust zu steuern oder zu unterdrücken. Wenn auf dem Dashboard in Moodle sehr viele Kurse mit GIF-Videos visualisiert werden, muss beim jeweils erstmaligen Laden einiges an Datenvolumen übertragenund im Cache gespeichert werden. Das kann die Leistung einschränken, insbesondere dann, wenn an einer Institution knappe Bandbreitenverhältnisse herrschen.

Ich verwende in meinen Moodle-Kursen das ‚Themenformat‘. Sobald der Kurs geöffnet wird, wird das GIF-Video auf der eigentlichen Kursseite nicht mehr angezeigt, was eine ablenkungsfreie Orientierung im Kurs sicherstellt.


Bildnachweis:

Beitragsbild (Titel): ‚Gradient 24‘ von Fokert Gorter auf Superfamous images

Comments (2):

  1. Priska Fuchs

    29. August 2020 at 12:15

    Habe ich gleich ausprobiert! Vielen Dank fürs Teilen!

    Antworten
    • adromontefusco

      29. August 2020 at 13:44

      Gerne! Schön, dass dich der Beitrag inspirieren konnte.

      Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: